Die Taufe

Die Taufe ist das sichtbare Zeichen dafür, dass Gott den Menschen angenommen hat, ohne dass er etwas dazu tun kann. Zugleich ist sie die feierliche Aufnahme in die Gemeinschaft der christlichen Kirche.

 

Die Taufe im frühen Lebensalter engt nicht ein, im Gegenteil: Sie macht frei für den Glauben. Das Kind wird mit größerer Selbstverständlichkeit den Kindergottesdienst besuchen oder am Religionsunterricht teilnehmen. Dadurch lernt es schon früh die Bibel und christliche Wertvorstellungen kennen. Später ist es besser in der Lage, sich über Glaubensfragen eine eigene Meinung zu bilden. Die Erfahrung zeigt, dass erst eine christliche Erziehung die Grundlage dafür schafft, später einen eigenen Weg im Glauben zu finden.

 

Bei einer Säuglings- oder Kleinkindertaufe bekennen sich Eltern, Patinnen und Paten stellvertretend für das Kind zu ihrem Glauben an Gott und versprechen, für eine christliche Erziehung zu sorgen. Schon deshalb sollte die Taufe nicht als abgeschlossene Handlung betrachtet werden, sondern als Beginn eines christlichen Lebenswegs.

 

Wenn sich Erwachsene zur Taufe entschließen, sind diese in der evangelischen Kirche herzlich willkommen. Die Heilige Taufe ist das sichtbare Zeichen der Zugehörigkeit zur Gemeinschaft der Christinnen und Christen. Sie wird in einem öffentlichen Gottesdienst vor der Gemeinde vollzogen. Der Taufe gehen Gespräche über wichtige Glaubensthemen oder Lebensfragen voraus, die in Absprache vereinbart werden.

 

Erwachsene übernehmen selbst die Verantwortung für diesen Glaubensschritt und benötigen keine Paten mehr. Mit der evangelischen Taufe werden sie zugleich Mitglied der evangelischen Kirche mit allen Rechten und Pflichten. Als künftiges Mitglied der Kirche haben sie nicht nur die Möglichkeit kirchlich zu heiraten oder selbst Pate zu werden. Sie sind auch eingeladen, das kirchliche Leben in ihrer Gemeinde mitzugestalten.

 

Vorbereitungen der Taufe

Alle Menschen sind eingeladen, Christen zu sein. Darum kann sich jeder Mensch taufen lassen. Viele Kinder werden heute nicht mehr in den ersten Wochen oder Monaten ihres Lebens getauft, sondern im Alter bis zu einem Jahr.
Immer öfter werden Kinder im Grundschulalter getauft oder Jugendliche im Zusammenhang mit der Konfirmation. Jugendliche, die nicht getauft sind, können am Konfirmandenunterricht teilnehmen und sich vor der Konfirmation taufen lassen.
Zunehmend lassen sich auch Erwachsene taufen.

 

Wenn Sie ihr Kind oder sich selbst taufen lassen wollen, wenden Sie sich bitte an das Pfarramt in Klingenberg. Die Pfarrerin oder der Pfarrer werden einen Termin mit Ihnen vereinbaren, um das Fest in Ruhe besprechen zu können.

 

Bei einer Kindertaufe ist es wertvoll, wenn neben den Eltern auch die Patinnen und Paten bei dem Vorgespräch dabei sind. Sie haben eine wichtige Funktion im Taufgottesdienst. Bei diesem Treffen wird besprochen, wie die Tauffeier ablaufen soll. Bei vielen Elementen (den Liedern, der Musik, den Fürbitten, der Taufkerze) können Sie die Feier mitgestalten.

 

Das Anmeldeformular zur Taufe können Sie sich vorab hier herunterladen.

weiter